Kurzmitteilungen

Mückes Jubiläum – „Aufbau der Reitschule“

Mücke – Tagebuch 25.08.2021
**********************************

Mückes Jubiläum – „Aufbau der Reitschule“

Hallo alle zusammen. Da bin ich mal wieder, euer Mücke. So lange habe ich es nicht mehr geschafft meine Schreibfeder rauszuholen. Aber bei uns ist ja auch so einiges los in den letzten Monaten. Zum Glück kommt ihr ja immer alle so fleißig zum Reiten und seid also auf dem Laufenden.

Dieses Jahr haben wir 20iges Jubiläum und da dachte ich, ich sag auch mal was dazu. Sicherlich ist euch klar, dass ich den Verein nicht mit geründet habe, aber unsere Reitschule, die haben Naila und ich mit vereinten Kräften aufgebaut. Das war ein ganz schönes Stück Arbeit, das kann ich euch sagen. Und was da losgewesen ist, an unserem Eröffnungssamstag, das war echt Wahnsinn. So viele Kinder mit ihren Eltern. Bei Godi und Albert mussten wir ganz schön Überzeugungsarbeit leisten, dass sie nicht gleich wieder abhauen. Na gut, da habe ich jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, das war natürlich nur ein Spaß. Ein ganz erfolgreicher und schöner Tag ist das gewesen vor 7 Jahren. Da fing alles an in, hier in Dettum. Natürlich steht es völlig außer Frage, dass ich derjenige gewesen bin, der die meiste Erfahrung hatte und allen anderen Vierbeinern alles beibringen konnte. Auch wenn ich es nur ungern zugebe, aber Jani hat mich zum Glück in vielen Bereichen unterstützt. Nailas Ausbildung war gar nicht so einfach, immer und immer wieder musste ich ihr die gleichen Dinge erklären. Und ungeduldig ist sie gewesen! Ehrlich, wenn Jani mir da nicht immer gut zugeredet hätte, dass Naila ein ganz tolles Schulpony wird, ich hätte sie wieder abgegeben, egal wie toll ich sie fand. Und Godi sag ich euch, der hatte einfach nur Mist im Kopf. Jeden Tag hat er versucht einem Kind einen Streich zu spielen. Zum Glück kannte ihn Jani schon in und auswendig und hat es oft vorher erkannt. Unser Albert war von Beginn an der Fels in der Brandung und ein absoluter Ruhepol. Irgendwie hat Jani es geschafft, uns zu einem tollen Team zusammen zu schweißen. Natürlich hatten wir auch alle von euch ganz viel Unterstützung. Ihr lernt ja nicht nur von uns, sondern wir auch ganz viel von Euch. Wir genießen nicht nur unsere Pausen, sondern auch die Putz – und Reitzeit mit euch. Und da immer mehr von euch Kids zu uns gekommen sind, haben wir auch sehr bald Zuwachs bekommen. Elli, Urmel und Ginger zogen in Dettum mit ein. Elli hat mich doch tatsächlich fast von meinem Thron, das beliebteste Schulpferd zu sein, verdrängt. Ehrlich, wochenlang hab ich versucht, noch schöner auszusehen und meinen Job noch besser zu machen. Das war echt stressig. Elli muss ja nichts dafür tun, dass sie so hübsch aussieht. Und dann kann die einfach alles. Dieses Pferd ist echt eine Ausnahme, aber sie ist auch immer so lieb zu mir und allen anderen Ponys, da muss man sie einfach gerne haben. Da Godi inzwischen älter und ruhiger geworden ist, versucht Urmel jetzt in seine Fußstapfen zu treten. Natürlich erhält er dabei ganz viel Unterstützung von Godi. Mit Ginger hatten wir jetzt endlich auch mal eine Diva unter uns. Man, kann die zickig sein, aber auch ganz schön flott. Deshalb habt ihr ja auch so viel Spaß mit ihr und liebt es, die Herausforderung mit ihr anzunehmen, besonders in den Springkursen, die Jani inzwischen immer mal wieder anbietet. Im Großen und Ganzen verstehen wir uns aber alle super. Da wir ja nicht alle zusammen auf einem Paddock stehen, ist es manchmal ganz lustig, wenn wir uns treffen und darüber quatschen, was alles so passiert hier auf dem Hof. In den Ferien haben wir inzwischen ganz schön viel zu tun und erleben euch dann manchmal auch den ganzen Tag. Das geht ja schon los, wenn ihr und nicht Jani morgens schon abäppelt und uns füttert. Das ist dann ein bisschen so, wie ein Sack Flöhe, der freigelassen wird. 😉 Wir genießen es aber auch sehr, wenn wir dann schon von euch gekrault werden.

Ihr könnt euch ja vorstellen, dass das alles nicht in ein paar Wochen passiert ist, aber ich hab es nicht so mit den Jahren. Und außerdem, immer wenn ein Jahr vergangen ist, bin ich auch eins älter geworden, schrecklich…. Also zähle ich die Jahre lieber nicht 😉.

Da natürlich nicht ich allein älter werde, sondern auch ein paar von den anderen Ponys schon ein langes Arbeitsleben hinter sich haben, ist Albert inzwischen im Ruhestand und genießt bei uns sein Leben als Rentner und wird von euch nur noch betüddelt, Godi läuft schon viel weniger in den Reitstunden und Elli hat im Volti auch schon Unterstützung. Damit ihr trotzdem alle weiter zum Reiten kommen könnt,  sind Vic, Lady und Lou eingezogen. Vic hat unter uns Ponys heimlich den Spitznamen „der Professor“, weil er manchmal noch so zerstreut ist. Und Ginger ist durch Lady nicht mehr die einzige Diva hier. Zwei Diven zu ertragen ist für uns Jungs oft ein bisschen anstrengend, das kann ich euch sagen. Über Lou muss ich mir ein noch besseres Bild machen. Da sie soooo groß ist, hab ich noch ganz schön Respekt vor ihr, wobei Elli immer sagt, dass sie eine ganz Liebe ist. Meine Rasselbande, Joris und Keks mit ihren Söhnen Jack und Jo und ihrem besten Kumpel El Niño, machen nicht nur euch Freude. Die Kleinsten unter uns, zaubern einfach jedem ein Lächeln ins Gesicht, auch uns Vierbeinern.

Jani muss inzwischen die Arbeit auch nicht mehr allein machen. Jetzt gibt es noch Bettina und Nane. Wir sind eine total tolle Familie geworden und fühlen uns bei Ihnen sehr wohl. Ich muss das hier jetzt einfach mal sagen, ich habe die tollste Familie und das schönste zu Hause hier in Dettum.

Euer Mücke


Nachsatz von Jani & Bettina

Lieber Mücke 🐴 ,

wir freuen uns sehr, dass du dich bei uns so wohl fühlst und auch wir können sagen:

Wir haben einfach die besten Ponys  🦄 der Welt hier und haben euch auch alle sehr lieb! Vielen Dank, dass ihr jeden Tag so toll mit uns arbeitet! ❤

Z# 30.06.2021 | Heute wurden die Zaunpfosten gesetzt

30.06.2021 | Heute wurden die neuen Zaunpfosten gesetzt

Hallo ihr Lieben, heute war es endlich soweit,- der Reitplatz bekam seine neue Umzeunung.

Nach aufwendigen Erdbewegungen in den letzten Tagen und dem erforderlichen Aufmaß wurden die neuen weißen Pfosten für die Begrenzung des großen Reitplatzes aufgestellt. Hierfür rückte ein Team mit dem ganzen Material und einem speziellen Erdbohrer an, um die Pfosten fachgerecht im Erdreich zu verankern.

Da ziemlich viele Löcher gebohrt werden mussten, dauerte es natürlich seine Zeit, bis alle Pfosten an ihrem Platz standen. Wir waren sehr gespannt, wie sich das Erscheinungsbild des Reitplatzes verändern würde, aber auch Sid war sehr aufgeregt. Sie nahm natürlich in gewohnter Manier alles sehr genau unter die Lupe und achtete auf die sorgfältige Ausführung. Einen Laut gab sie nicht von sich, also können wir davon ausggehen, dass die Zaunpfähle gut ausgerichtet sind und der Zaun sicher verankert wurde.

Jetzt sind noch die ganzen Nacharbeiten fällig, aber darüber berichten wir noch. Wir freuen uns aber jetzt schon auf das erste Turnier mit Euch :-)

Z# 22.06.2021 | Wir waren fleißig mit kraftvolle Unterstützung

22.06.2021 | Wir waren fleißig und hatten kraftvolle Unterstützung

Hallo alle zusammen,
mit viel Körpereinsatz und schwerem Gerät ging es dem alten Reitplatzzaun nun endgültig an den Kragen. Alle Pfosten wurden mit großartiger Unterstützung von unserem Nachbarn Herrn Steinkampf und seinen Gerätschaften ausgehoben und für den Abtransport zum Sammelplatz gebracht. Sid hatte wie gewohnt mal wieder alles unter Kontrolle und beobachtete  das Geschehen aus sicherer Entfernung.

Im Anschluss wurde der Platz auch gleich bergradigt und etwas vergrößert. Das war echte Schwerstarbeit und ohne den Bagger & Co  für uns kaum zu bewältigen bei den sommerlichen Temperaturen.

An dieser Stelle geht ein ganz großes DANKESCHÖN für die tolle Unterstützung an Herrn Steinkampf!

 

Z# 29.05.2021 | Ein großes DANKESCHÖN

29.05.2021 | Ein großes DANKESCHÖN geht an die zahlreichen Sponsoren und an die Spender/-innen des Vereins!

In diesem Jahr soll der große Reitplatz eine neue Umzäunung bekommen. Diese soll aus pflegeleichtem und splitterarmen Kunststoff errichtet werden und damit auch die Sicherheit auf dem Reitplatz verbessern. Für diese Aktion haben wir um eine Spende gebeten.

Durch die Spendenaktion ist es uns mit Hilfe der zahlreichen Sponsoren und den vielen kleinen und großen Spendenbeträgen unserer Vereinsmitglieder  jetzt möglich geworden, dieses Projekt umzusetzen.

Ein großes Dankeschön geht an:

》Henze das Rad – Fahrräder in Wolfenbüttel | https://www.fahrrad-henze.de

》Optik Posimski GmbH in Wolfenbüttel |http://www.optik-posimski.de/ 

》Hannes Camper (BS, Peine, Helmstedt) |https://www.hannes-camper.de/ 

 》pro exakt in Schöppenstedt | https://proexakt.de/

》OxygenConcept Klauenberg GmbH | https://www.oxygenconcept.de

》Und natürlich ein riesiges Dankeschön für die viele Spenden, die aus den Reihen der Vereinsmitglieder gekommen sind! 

Mit herzlichen reiterlichen Grüßen
Der Vorstand

Z# 18.04.21 | Spendenaufruf Reitplatzumzäunung

18.04.2021 | SPENDENAUFRUF REITPLATZUMZÄUNUNG

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Reiterinnen und Reiter, liebe Eltern,

unsere Reitgemeinschaft Elm u.U. e.V. besteht nun schon seit 20 Jahren. Mit über 120 Vereinsmitgliedern, darunter rund 80 Kinder und Jugendliche, ist unser Reitverein in den letzten Jahren immer weiter gewachsen und hat ein sehr lebendiges Vereinsleben bekommen. Darüber freuen wir uns sehr.

Unseren Sitz an der Zuckerfabrik in Dettum können wir seit dem 01. Februar 2014 unser zu Hause nennen und wir arbeiten stetig an der Verschönerung und Optimierung unserer Anlage. Nun liegt es in der Natur der Sache, dass manches Material in die Jahre gekommen ist und erneuert, bzw. ausgetauscht werden muss. Nachdem im vorletzten Jahr das Reithallendach von der Verpächterin Janina Paul instand gesetzt wurde, soll in diesem Jahr der große Reitplatz eine neue Umzäunung bekommen. Diese soll aus pflegeleichtem und splitterarmen Kunststoff errichtet werden und damit auch die Sicherheit auf dem Reitplatz verbessern.

Die Kosten dafür werden rund 8000 Euro betragen. Weiterhin ist der Aufbau eines Materialhauses geplant, in dem Hindernis-Stangen, Cavalettis, usw. wettergeschützt gelagert werden können.

Für dieses Projekt bitten wir um finanzielle Mithilfe durch Spenden auf das bekannte Vereinskonto unter Angabe des Verwendungszwecks „Spende Reitplatz“. Selbstverständlich stellen wir auf Wunsch Spendenquittungen aus. Und natürlich gilt auch in diesem Fall „Kleinvieh macht auch Mist“!

Mit herzlichen reiterlichen Grüßen

Der Vorstand

Mücke – Tagebuch 11.05.2020

Mücke – Tagebuch 11.05.2020
**********************************

Hallo ihr Lieben,

da bin ich nochmal. Allerdings heute zum letzten Mal auf diesem Wege, ab morgen sehen wir uns ja endlich wieder persönlich. Darauf freuen wir uns schon sehr. Hier sind alle Vorbereitungen getroffen, so dass wir euch ab morgen durch die Gegend tragen können.

Naila freut sich auch sehr darüber, dass ich dann nicht mehr soviel schreibe. Immer hat sie gemeckert, dass ich das nicht tagsüber mache, sondern erst abends, wenn sie das Licht vom Laptop genervt hat. Außerdem findet sie, das mein kreativer Schreibtisch zu viel Platz wegnimmt und immer Chaos drauf herrscht. Sie hat da so überhaupt kein Verständnis. Ihr könnt mich bestimmt verstehen. Ist bei euch ja sicherlich auch so, oder? Und seid dem wir draußen schlafen, fühlt sich Keks gestört durch meine Rumlauferei, wenn ich wieder nicht weiß, wie ich es schreiben soll und andauernd frage, was besser klingt. Dann aber am Ende darauf bestehen, dass ich es als Gute Nacht Geschichte vorlese. Das ist so typisch für die Mädels.

Also wenn ich ehrlich bin, wird mir schon was fehlen, wenn ich euch nicht mehr schreibe. Und die vielen kleinen Fotoshootings mit Sid, waren einfach sehr lustig. Ich glaube auch, dass Jani uns nicht mehr so viel Blödsinn machen lässt dann, weil wir uns zwischen unseren Arbeitsstunden ausruhen sollen und dann ist ja auch wieder mehr los hier auf der Anlage, so dass wir wahrscheinlich nur nerven. Wir können uns ja nie zurückhalten. Dann darf ich ab morgen auch nicht mehr die anderen über den Platz schicken oder Nane beim Reiten unterstützen. Jani findet, dass es dann wieder anständig auf dem Platz zugeht. Ihr seht, Jani freut sich noch mehr darüber, dass ihr wiederkommt. Sie mag es nicht so gern, wenn es nicht geordnet abläuft.

So dann hoffen wir mal, dass jetzt alles gut geht und wir nicht nochmal so eine lange Pause kommt. Bettina und Jani arbeiten schon daran, sich für euch noch etwas Besonderes einfallen zu lassen für diese lange Durststrecke.

Wisst ihr, ich muss jetzt noch ein kleines Geheimnis lüften. Also, ich habe zwar die Texte geschrieben und natürlich auch die Fotos gemacht mit Siddys Hilfe, allerdings habe ich vom Internet so überhaupt und gar keine Ahnung. Dafür war ich noch auf die Hilfe von Silvia angewiesen. Sie kümmert sich um unsere Homepage und weiß wie es geht. Also hat sie mir ein Handy gebracht mit dem ich ihr die Texte und Fotos schicken konnte. Und da ich immer erst so spät alles schreibe, wie gesagt, tagsüber war nicht so viel Zeit, musste Silvia lange warten, bis sie es für euch auf die Homepage setzen konnte. Und sie hat nie mit mir geschimpft. Ich bin ihr echt dankbar. Sie war in den letzten Wochen einfach super.

So, meine Lieben, das war es jetzt wirklich von mir. Morgen können wir uns endlich sehen und zu mir müsst ihr auch keine Abstand halten. Ein paar kleine Fotos hab ich euch noch gemacht und von mir mein Lieblingsbild. Ich bin einfach so schön!

Seid alle ganz lieb gegrüßt, Euer Mücke

Ellis Theorie Stunde – 08.05.2020

Ellis Theorie Stunde – 08.05.2020
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch etwas zur Pferdepflege und Pflege des Zaumzeugs erzählen. Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Spaß daran.

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, warum ihr uns eigentlich immer wieder putzt? Natürlich zur Reinigung, das ist ja klar, aber das ist nicht der einzige Grund. Putzen dient auch zur Massage und zur Durchblutung. Dadurch wird unser Wohlbefinden gefördert. Ein ganz wichtiger Aspekt ist auch die Vertrauensbildung zwischen euch und uns. Gerade in der ersten Zeit, wenn wir uns noch nicht so gut kennen. Und ganz ehrlich, die meisten von uns Pferden genießen so einen ordentlich Putz sehr, also ich in jedem Fall. Natürlich betrachtet ihr beim Putzen unseren Körper ganz genau und könnt so auch schon feststellen, ob wir uns irgendwo verletzt haben oder sonst irgendetwas an uns nicht stimmt.

In so einen anständigen Putzkasten gehört so einiges. Ich zähle es euch mal auf:

– Striegel (niemals am Kopf und an den Beinen benutzen)
– Kardätsche
– Wurzelbürste (wird überwiegend an den Beinen verwendet)
– Mähnenkamm/ Mähnenbürste (niemals für den Schweif)
– Hufkratzer
– 2 Schwämme (für Augen, Nüstern, Maul, zweiter Schwamm für den Po)

Eigentlich gibt es sogar eine bestimmte Reihenfolge beim Putzen. Jani sagt aber immer, das findet sie nicht ganz so wichtig. Wichtiger ist, dass es gründlich und ruhig gemacht wird. Trotzdem schreibe ich euch mal die Reihenfolge auf:

1. Mit dem Striegel wird das Deckhaar (Körperhaar) an den bemuskelten Stellen kreisförmig aufgraut.

2. Danach nimmt man die Kardätsche dazu um das Fell wieder glatt zu streichen und um den feinen Staub rauszubürsten.

3. Mit der Wurzelbürste werden dann die Beine gründlich sauber gemacht und im Anschluss mit dem Hufkratzer die Hufe geäubert.

4. Jetzt kommt die Lieblingsbeschäftigung der meisten Mädels. Das Langhaar (Mähne und Schweif) wird bearbeitet. Die Mähne mit dem Kamm und der Schweif mit den Händen. Dieses nennt man Verlesen.

5. Zum Schluss kommen die Schwämme zum Einsatz.

6. Im Sommer, wenn es ausreichend warm ist, könnt ihr uns natürlich auch mal richtig waschen und den ganzen Winterdreck runterholen. Das finden allerdings nicht immer alle von uns so toll.

Nach dem Putzen sind wir in der Regel sehr zufrieden und gut vorbereitet für die kommende Bewegung.

Zur regelmäßigen Hufpflege gehört allerdings nicht nur das Hufe auskratzen, sondern auch die Pflege des Horns allgemein. Dieses macht der Hufschmied oder Hufpfleger in einem Abstand von 8-10 Wochen. Das müsst ihr euch so ähnlich vorstellen wie das Nägel schneiden bei euch.

Zum Abschluss möchte ich euch noch kurz etwas zur Pflege der Ausrüstung erzählen. Das Lederzeug reinigt man mit Sattelseife und ab und an wird es eingeschmiert mit Sattelfett.

Wichtig ist diese Pflege:

– um Druck- und Scheuerstellen durch Verschmutzung zu vermeiden

– zur Vermeidung von Unfällen durch Kontrolle der Nähte

– es verlängert die Haltbarkeit

– und es sieht einfach schöner aus.

So meine Lieben, das soll es auch schon gewesen sein für heute. Seid alle ganz lieb gegrüßt,

Eure Elli

Mücke – Tagebuch 07.05.2020

Mücke – Tagebuch 07.05.2020
**********************************

Hallo ihr Lieben,

da ist der vollgefressene Mücke wieder. Ich kann euch sagen, die letzten Tage waren echt anstrengend für uns alle. Genauer gesagt, für unsere Kiefer – und Kaumuskulatur und für unseren Bauch. Wenn Jani uns morgens auf die Weide lässt alle, dann fressen wir auch nur noch in rasender Geschwindigkeit um so viel wie möglich abzubekommen. Ehrlich, das ist einfach anstrengend. Holt Jani uns wieder rein, kommen wir auch mehr gerollt als gelaufen. Und danach fallen wir sofort in einen sehr zufriedenen ganz tiefen Schlaf. Jani sagt immer, diese ganz bestimmte Ruhe danach auf den Paddocks ist toll. Sie ist dann sehr glücklich uns so zufrieden zu sehen. Mit uns Vierbeinern ist eigentlich für den Rest des Tages nichts mehr anzufangen. Das dauert immer ein paar Tage bis wir uns an den Sommerrhythmus gewöhnt haben und dann auch wieder handlungsfähig sind. Eigentlich ist das ne ganz lustige Zeit für Außenstehende uns so zu sehen. Jedenfalls stelle ich mir das so vor. Ich bin heute mit Siddy nach der Weide noch über die Anlage getingelt und habe Fotos für euch davon gemacht. Gustav hat sich auch schon wieder dazwischen gemogelt, wundert euch nicht. Er ist zu gerne bei uns, der Entericht.

Also ehrlich gesagt habe ich es nur zu einem Teil der anderen geschafft, ich konnte mich einfach nicht mehr weiter bewegen. Zwischendurch wollte ich mich schon hinlegen und ausruhen, aber Siddy hat mich immer wieder weitergezogen. Ich glaube, sie war echt froh, dass sie mich unbeschadet aufs Paddock zurückbringen konnte. Von uns habe ich natürlich keine Fotos gemacht, die wären viel zu peinlich. Gerade finde ich mich auch nicht ganz so hübsch. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich ziemlich eitel bin und im Moment habe ich so viele Zotteln noch an meinem Körper, dass sieht einfach nicht gut aus. Wirklich nicht. Jani darf uns auch nur von Weitem knipsen. Heimlich gemachte Fotos werden auch sofort von mir gelöscht. So langsam werden wir echt faul ohne euch. Ihr müsst uns unbedingt wieder regelmäßig beschäftigen. Das ist sehr gut, dass ihr nächste Woche wiederkommt und uns alle bewegt.

Heute haben wir auch endlich unseren Kaninchen Nachwuchs nachgewogen. Die sind ganz schön gewachsen. Ich hab euch mal Namensschilder gebastelt und mitfotografiert, dann könnt ihr sie endlich auseinander halten und zuordnen. Das Gewicht natürlich auch. Sie können ja noch nicht lesen und werden das also nie sehen. Sonst sind sie bestimmt sauer mit mir… Ich wäre es jedenfalls , wenn jemand so ein Foto von mir mit Gewichtsangabe machen würde.

Meine Hufe werden schon schwer vom Schreiben und meine Augen sind inzwischen auch ganz klein.

Seid alle ganz lieb gegrüßt, Euer Mücke

Mücke – Tagebuch 04.05.2020

Mücke – Tagebuch 04.05.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

so, Naila und ich haben es geschafft, der vorläufige Stundenplan für euch steht. Morgen zeigen wir ihn Jani und dann kommt er zu euch. Hoffentlich gefällt er euch. Und dann sehen wir uns schon ganz bald wieder, hurra!

Heute habe ich ein bisschen Schwierigkeiten zu schreiben bzw. zu erzählen. Ich kann mich irgendwie gar nicht mehr bewegen. Mein Bauch ist so dick und voll. Am liebsten möchte ich mich nur noch auf den Rücken legen und alle vier von mir strecken. Aber das muss jetzt warten. Jetzt seid erst mal ihr dran.

Ihr fragt euch warum es mir so geht, stimmt´s? Wir durften heute auf die Weide für zwei Stunden und natürlich haben wir reichlich das Gras rein geschrotet. Mir geht es also nicht alleine so schlecht. Davor hatte ich ordentlich zu tun mit den Mädels. Das ist nämlich ganz schön anstrengend, die ersten Male uns auf die Weide zu lassen.Wir sind dann ganz schön ungestüm und aufgedreht und können es gar nicht abwarten bis der Zaun aufgeht und wir los düsen dürfen. Im Vorfeld haben wir wieder ausgelost, wer welchen Posten bekommt in diesem Chaos. Es müssen die Aufgaben „zu Beginn vom Zaun zurücktreiben“, „Zaun aufmachen“ und „in die richtige Richtung treiben“ verteilt werden. Jetzt ratet was ich bekommen habe? Richtig, „zu Beginn vom Zaun zurücktreiben“! Also habe ich mich, groß und stark wie ich bin, vor dem Zaun jeweils aufgebaut und diese riesen Herde zurück gehalten. Mir kam es so vor, als wenn 100 Pferde vor mir hin und her laufen und mich am liebsten weg schubsen wollen würden.

Aber ich kann euch sagen, nicht mit mir. Ich habe mich noch mehr aufgebaut und meine Boxhufschuhe haben auch echt Eindruck hinterlassen. Dann hörte ich es nur noch von hinten rufen, dass die Bahn frei ist, so dass ich einen mega Hechtsprung zur Seite gemacht habe und dann war auch nur noch eine Staubwolke zu sehen. Ich kann euch sagen, es ist jedes Jahr wieder aufregend, aber auch echt schön. Zum Glück sind wir Ponys da viel zivilisierter. Wir wollen einfach nur fressen. Zum Glück machen das die Mädels ab morgen wieder allein.

Jetzt müssen wir uns erst mal ausruhen und unsere dicken Bäuche schonen, damit wir morgen wieder auf die Weide können. Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Spaß an den Bildern und Videos und könnt so auch dabei sein.

Bis bald , Euer Mücke!