Schlagwort-Archive: Mückes Tagebuch

Mückes Jubiläum – „Aufbau der Reitschule“

Mücke – Tagebuch 25.08.2021
**********************************

Mückes Jubiläum – „Aufbau der Reitschule“

Hallo alle zusammen. Da bin ich mal wieder, euer Mücke. So lange habe ich es nicht mehr geschafft meine Schreibfeder rauszuholen. Aber bei uns ist ja auch so einiges los in den letzten Monaten. Zum Glück kommt ihr ja immer alle so fleißig zum Reiten und seid also auf dem Laufenden.

Dieses Jahr haben wir 20iges Jubiläum und da dachte ich, ich sag auch mal was dazu. Sicherlich ist euch klar, dass ich den Verein nicht mit geründet habe, aber unsere Reitschule, die haben Naila und ich mit vereinten Kräften aufgebaut. Das war ein ganz schönes Stück Arbeit, das kann ich euch sagen. Und was da losgewesen ist, an unserem Eröffnungssamstag, das war echt Wahnsinn. So viele Kinder mit ihren Eltern. Bei Godi und Albert mussten wir ganz schön Überzeugungsarbeit leisten, dass sie nicht gleich wieder abhauen. Na gut, da habe ich jetzt vielleicht ein bisschen übertrieben, das war natürlich nur ein Spaß. Ein ganz erfolgreicher und schöner Tag ist das gewesen vor 7 Jahren. Da fing alles an in, hier in Dettum. Natürlich steht es völlig außer Frage, dass ich derjenige gewesen bin, der die meiste Erfahrung hatte und allen anderen Vierbeinern alles beibringen konnte. Auch wenn ich es nur ungern zugebe, aber Jani hat mich zum Glück in vielen Bereichen unterstützt. Nailas Ausbildung war gar nicht so einfach, immer und immer wieder musste ich ihr die gleichen Dinge erklären. Und ungeduldig ist sie gewesen! Ehrlich, wenn Jani mir da nicht immer gut zugeredet hätte, dass Naila ein ganz tolles Schulpony wird, ich hätte sie wieder abgegeben, egal wie toll ich sie fand. Und Godi sag ich euch, der hatte einfach nur Mist im Kopf. Jeden Tag hat er versucht einem Kind einen Streich zu spielen. Zum Glück kannte ihn Jani schon in und auswendig und hat es oft vorher erkannt. Unser Albert war von Beginn an der Fels in der Brandung und ein absoluter Ruhepol. Irgendwie hat Jani es geschafft, uns zu einem tollen Team zusammen zu schweißen. Natürlich hatten wir auch alle von euch ganz viel Unterstützung. Ihr lernt ja nicht nur von uns, sondern wir auch ganz viel von Euch. Wir genießen nicht nur unsere Pausen, sondern auch die Putz – und Reitzeit mit euch. Und da immer mehr von euch Kids zu uns gekommen sind, haben wir auch sehr bald Zuwachs bekommen. Elli, Urmel und Ginger zogen in Dettum mit ein. Elli hat mich doch tatsächlich fast von meinem Thron, das beliebteste Schulpferd zu sein, verdrängt. Ehrlich, wochenlang hab ich versucht, noch schöner auszusehen und meinen Job noch besser zu machen. Das war echt stressig. Elli muss ja nichts dafür tun, dass sie so hübsch aussieht. Und dann kann die einfach alles. Dieses Pferd ist echt eine Ausnahme, aber sie ist auch immer so lieb zu mir und allen anderen Ponys, da muss man sie einfach gerne haben. Da Godi inzwischen älter und ruhiger geworden ist, versucht Urmel jetzt in seine Fußstapfen zu treten. Natürlich erhält er dabei ganz viel Unterstützung von Godi. Mit Ginger hatten wir jetzt endlich auch mal eine Diva unter uns. Man, kann die zickig sein, aber auch ganz schön flott. Deshalb habt ihr ja auch so viel Spaß mit ihr und liebt es, die Herausforderung mit ihr anzunehmen, besonders in den Springkursen, die Jani inzwischen immer mal wieder anbietet. Im Großen und Ganzen verstehen wir uns aber alle super. Da wir ja nicht alle zusammen auf einem Paddock stehen, ist es manchmal ganz lustig, wenn wir uns treffen und darüber quatschen, was alles so passiert hier auf dem Hof. In den Ferien haben wir inzwischen ganz schön viel zu tun und erleben euch dann manchmal auch den ganzen Tag. Das geht ja schon los, wenn ihr und nicht Jani morgens schon abäppelt und uns füttert. Das ist dann ein bisschen so, wie ein Sack Flöhe, der freigelassen wird. 😉 Wir genießen es aber auch sehr, wenn wir dann schon von euch gekrault werden.

Ihr könnt euch ja vorstellen, dass das alles nicht in ein paar Wochen passiert ist, aber ich hab es nicht so mit den Jahren. Und außerdem, immer wenn ein Jahr vergangen ist, bin ich auch eins älter geworden, schrecklich…. Also zähle ich die Jahre lieber nicht 😉.

Da natürlich nicht ich allein älter werde, sondern auch ein paar von den anderen Ponys schon ein langes Arbeitsleben hinter sich haben, ist Albert inzwischen im Ruhestand und genießt bei uns sein Leben als Rentner und wird von euch nur noch betüddelt, Godi läuft schon viel weniger in den Reitstunden und Elli hat im Volti auch schon Unterstützung. Damit ihr trotzdem alle weiter zum Reiten kommen könnt,  sind Vic, Lady und Lou eingezogen. Vic hat unter uns Ponys heimlich den Spitznamen „der Professor“, weil er manchmal noch so zerstreut ist. Und Ginger ist durch Lady nicht mehr die einzige Diva hier. Zwei Diven zu ertragen ist für uns Jungs oft ein bisschen anstrengend, das kann ich euch sagen. Über Lou muss ich mir ein noch besseres Bild machen. Da sie soooo groß ist, hab ich noch ganz schön Respekt vor ihr, wobei Elli immer sagt, dass sie eine ganz Liebe ist. Meine Rasselbande, Joris und Keks mit ihren Söhnen Jack und Jo und ihrem besten Kumpel El Niño, machen nicht nur euch Freude. Die Kleinsten unter uns, zaubern einfach jedem ein Lächeln ins Gesicht, auch uns Vierbeinern.

Jani muss inzwischen die Arbeit auch nicht mehr allein machen. Jetzt gibt es noch Bettina und Nane. Wir sind eine total tolle Familie geworden und fühlen uns bei Ihnen sehr wohl. Ich muss das hier jetzt einfach mal sagen, ich habe die tollste Familie und das schönste zu Hause hier in Dettum.

Euer Mücke


Nachsatz von Jani & Bettina

Lieber Mücke 🐴 ,

wir freuen uns sehr, dass du dich bei uns so wohl fühlst und auch wir können sagen:

Wir haben einfach die besten Ponys  🦄 der Welt hier und haben euch auch alle sehr lieb! Vielen Dank, dass ihr jeden Tag so toll mit uns arbeitet! ❤

Mücke – Tagebuch 11.05.2020

Mücke – Tagebuch 11.05.2020
**********************************

Hallo ihr Lieben,

da bin ich nochmal. Allerdings heute zum letzten Mal auf diesem Wege, ab morgen sehen wir uns ja endlich wieder persönlich. Darauf freuen wir uns schon sehr. Hier sind alle Vorbereitungen getroffen, so dass wir euch ab morgen durch die Gegend tragen können.

Naila freut sich auch sehr darüber, dass ich dann nicht mehr soviel schreibe. Immer hat sie gemeckert, dass ich das nicht tagsüber mache, sondern erst abends, wenn sie das Licht vom Laptop genervt hat. Außerdem findet sie, das mein kreativer Schreibtisch zu viel Platz wegnimmt und immer Chaos drauf herrscht. Sie hat da so überhaupt kein Verständnis. Ihr könnt mich bestimmt verstehen. Ist bei euch ja sicherlich auch so, oder? Und seid dem wir draußen schlafen, fühlt sich Keks gestört durch meine Rumlauferei, wenn ich wieder nicht weiß, wie ich es schreiben soll und andauernd frage, was besser klingt. Dann aber am Ende darauf bestehen, dass ich es als Gute Nacht Geschichte vorlese. Das ist so typisch für die Mädels.

Also wenn ich ehrlich bin, wird mir schon was fehlen, wenn ich euch nicht mehr schreibe. Und die vielen kleinen Fotoshootings mit Sid, waren einfach sehr lustig. Ich glaube auch, dass Jani uns nicht mehr so viel Blödsinn machen lässt dann, weil wir uns zwischen unseren Arbeitsstunden ausruhen sollen und dann ist ja auch wieder mehr los hier auf der Anlage, so dass wir wahrscheinlich nur nerven. Wir können uns ja nie zurückhalten. Dann darf ich ab morgen auch nicht mehr die anderen über den Platz schicken oder Nane beim Reiten unterstützen. Jani findet, dass es dann wieder anständig auf dem Platz zugeht. Ihr seht, Jani freut sich noch mehr darüber, dass ihr wiederkommt. Sie mag es nicht so gern, wenn es nicht geordnet abläuft.

So dann hoffen wir mal, dass jetzt alles gut geht und wir nicht nochmal so eine lange Pause kommt. Bettina und Jani arbeiten schon daran, sich für euch noch etwas Besonderes einfallen zu lassen für diese lange Durststrecke.

Wisst ihr, ich muss jetzt noch ein kleines Geheimnis lüften. Also, ich habe zwar die Texte geschrieben und natürlich auch die Fotos gemacht mit Siddys Hilfe, allerdings habe ich vom Internet so überhaupt und gar keine Ahnung. Dafür war ich noch auf die Hilfe von Silvia angewiesen. Sie kümmert sich um unsere Homepage und weiß wie es geht. Also hat sie mir ein Handy gebracht mit dem ich ihr die Texte und Fotos schicken konnte. Und da ich immer erst so spät alles schreibe, wie gesagt, tagsüber war nicht so viel Zeit, musste Silvia lange warten, bis sie es für euch auf die Homepage setzen konnte. Und sie hat nie mit mir geschimpft. Ich bin ihr echt dankbar. Sie war in den letzten Wochen einfach super.

So, meine Lieben, das war es jetzt wirklich von mir. Morgen können wir uns endlich sehen und zu mir müsst ihr auch keine Abstand halten. Ein paar kleine Fotos hab ich euch noch gemacht und von mir mein Lieblingsbild. Ich bin einfach so schön!

Seid alle ganz lieb gegrüßt, Euer Mücke

Mücke – Tagebuch 07.05.2020

Mücke – Tagebuch 07.05.2020
**********************************

Hallo ihr Lieben,

da ist der vollgefressene Mücke wieder. Ich kann euch sagen, die letzten Tage waren echt anstrengend für uns alle. Genauer gesagt, für unsere Kiefer – und Kaumuskulatur und für unseren Bauch. Wenn Jani uns morgens auf die Weide lässt alle, dann fressen wir auch nur noch in rasender Geschwindigkeit um so viel wie möglich abzubekommen. Ehrlich, das ist einfach anstrengend. Holt Jani uns wieder rein, kommen wir auch mehr gerollt als gelaufen. Und danach fallen wir sofort in einen sehr zufriedenen ganz tiefen Schlaf. Jani sagt immer, diese ganz bestimmte Ruhe danach auf den Paddocks ist toll. Sie ist dann sehr glücklich uns so zufrieden zu sehen. Mit uns Vierbeinern ist eigentlich für den Rest des Tages nichts mehr anzufangen. Das dauert immer ein paar Tage bis wir uns an den Sommerrhythmus gewöhnt haben und dann auch wieder handlungsfähig sind. Eigentlich ist das ne ganz lustige Zeit für Außenstehende uns so zu sehen. Jedenfalls stelle ich mir das so vor. Ich bin heute mit Siddy nach der Weide noch über die Anlage getingelt und habe Fotos für euch davon gemacht. Gustav hat sich auch schon wieder dazwischen gemogelt, wundert euch nicht. Er ist zu gerne bei uns, der Entericht.

Also ehrlich gesagt habe ich es nur zu einem Teil der anderen geschafft, ich konnte mich einfach nicht mehr weiter bewegen. Zwischendurch wollte ich mich schon hinlegen und ausruhen, aber Siddy hat mich immer wieder weitergezogen. Ich glaube, sie war echt froh, dass sie mich unbeschadet aufs Paddock zurückbringen konnte. Von uns habe ich natürlich keine Fotos gemacht, die wären viel zu peinlich. Gerade finde ich mich auch nicht ganz so hübsch. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich ziemlich eitel bin und im Moment habe ich so viele Zotteln noch an meinem Körper, dass sieht einfach nicht gut aus. Wirklich nicht. Jani darf uns auch nur von Weitem knipsen. Heimlich gemachte Fotos werden auch sofort von mir gelöscht. So langsam werden wir echt faul ohne euch. Ihr müsst uns unbedingt wieder regelmäßig beschäftigen. Das ist sehr gut, dass ihr nächste Woche wiederkommt und uns alle bewegt.

Heute haben wir auch endlich unseren Kaninchen Nachwuchs nachgewogen. Die sind ganz schön gewachsen. Ich hab euch mal Namensschilder gebastelt und mitfotografiert, dann könnt ihr sie endlich auseinander halten und zuordnen. Das Gewicht natürlich auch. Sie können ja noch nicht lesen und werden das also nie sehen. Sonst sind sie bestimmt sauer mit mir… Ich wäre es jedenfalls , wenn jemand so ein Foto von mir mit Gewichtsangabe machen würde.

Meine Hufe werden schon schwer vom Schreiben und meine Augen sind inzwischen auch ganz klein.

Seid alle ganz lieb gegrüßt, Euer Mücke

Mücke – Tagebuch 04.05.2020

Mücke – Tagebuch 04.05.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

so, Naila und ich haben es geschafft, der vorläufige Stundenplan für euch steht. Morgen zeigen wir ihn Jani und dann kommt er zu euch. Hoffentlich gefällt er euch. Und dann sehen wir uns schon ganz bald wieder, hurra!

Heute habe ich ein bisschen Schwierigkeiten zu schreiben bzw. zu erzählen. Ich kann mich irgendwie gar nicht mehr bewegen. Mein Bauch ist so dick und voll. Am liebsten möchte ich mich nur noch auf den Rücken legen und alle vier von mir strecken. Aber das muss jetzt warten. Jetzt seid erst mal ihr dran.

Ihr fragt euch warum es mir so geht, stimmt´s? Wir durften heute auf die Weide für zwei Stunden und natürlich haben wir reichlich das Gras rein geschrotet. Mir geht es also nicht alleine so schlecht. Davor hatte ich ordentlich zu tun mit den Mädels. Das ist nämlich ganz schön anstrengend, die ersten Male uns auf die Weide zu lassen.Wir sind dann ganz schön ungestüm und aufgedreht und können es gar nicht abwarten bis der Zaun aufgeht und wir los düsen dürfen. Im Vorfeld haben wir wieder ausgelost, wer welchen Posten bekommt in diesem Chaos. Es müssen die Aufgaben „zu Beginn vom Zaun zurücktreiben“, „Zaun aufmachen“ und „in die richtige Richtung treiben“ verteilt werden. Jetzt ratet was ich bekommen habe? Richtig, „zu Beginn vom Zaun zurücktreiben“! Also habe ich mich, groß und stark wie ich bin, vor dem Zaun jeweils aufgebaut und diese riesen Herde zurück gehalten. Mir kam es so vor, als wenn 100 Pferde vor mir hin und her laufen und mich am liebsten weg schubsen wollen würden.

Aber ich kann euch sagen, nicht mit mir. Ich habe mich noch mehr aufgebaut und meine Boxhufschuhe haben auch echt Eindruck hinterlassen. Dann hörte ich es nur noch von hinten rufen, dass die Bahn frei ist, so dass ich einen mega Hechtsprung zur Seite gemacht habe und dann war auch nur noch eine Staubwolke zu sehen. Ich kann euch sagen, es ist jedes Jahr wieder aufregend, aber auch echt schön. Zum Glück sind wir Ponys da viel zivilisierter. Wir wollen einfach nur fressen. Zum Glück machen das die Mädels ab morgen wieder allein.

Jetzt müssen wir uns erst mal ausruhen und unsere dicken Bäuche schonen, damit wir morgen wieder auf die Weide können. Ich hoffe, ihr habt ein bisschen Spaß an den Bildern und Videos und könnt so auch dabei sein.

Bis bald , Euer Mücke!

Mücke – Tagebuch 29.04.2020

Mücke – Tagebuch 29.04.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

Jani hat bei uns den Sommer eingeläutet. Hurra! Wir dürfen jetzt alle draußen schlafen. Die Nächte sind jetzt warm genug, findet Jani. Ich muss ihr da auch Recht geben. Auch wenn wir das im Winter in unser Box sehr gemütlich finden, ist es super schön wieder unter dem Sternenhimmel zu schlafen. Vorausgesetzt es sind welche da. Letzte Nacht war das ja nicht so. Es waren mehr Regenwolken. Aber auch das hat uns nicht gestört. Seid ihr uns nicht mehr besuchen dürft, hat es ja nicht mehr geregnet. Hier war schon wieder alles total staubig. Das könnt ihr euch bestimmt gar nicht vorstellen. Ihr kennt es noch so richtig matschig, glaube ich. Wir können uns nicht mehr so richtig erinnern, so lange ist das schon her. Auf jeden Fall haben wir den Regen letzte Nacht sehr genossen und uns mal wieder so richtig dreckig gemacht auf dem feuchten Boden. Ich kann euch sagen, das war ein Spaß. Wir haben die ganze Zeit fangen gespielt und uns immer wieder durch die kleinen Pfützen gekugelt. Die reinste Gaudi für uns. Als Jani uns heute morgen gesehen hatte musste ganz schön lachen über die vier dreckigen und sehr müden Ponys. Zum Glück hat sie immer sehr viel Verständnis für so etwas. Sie hat ganz leise unser Frühstück hingelegt und uns dann nochmal schlafen lassen. Die Fotos, die heute entstanden sind, hat diesmal Jani gemacht, ich war einfach zu müde. Später hat sie uns erzählt, dass es bei den anderen auf den Paddocks anscheinend nicht anders gewesen ist. Heute gibt es als überwiegend liegende Pferde.

Eine echt lustige Story von der Isländer Jungsbande hatte sie uns später noch erzählt. Die haben sich wohl während des schlafens und träumens ineinander gekugelt. Genauer gesagt, hat der Hengst sich genau auf Vic gedreht. Der ist ganz erschrocken aufgesprungen und kam gar nicht so schnell hoch, weil ja einer auf ihm drauf lag. Hinterher hat er wohl ordentlich geschimpft mit ihm. Der Schimmel stand nur daneben hat sie ausgelacht. Also ehrlich, das hätten wir auch sehr lustig gefunden.

Mal schauen, was diese Nacht so passiert. Jani hat natürlich meinen Schreibplatz und Laptop mit umgebaut, so dass ich weiterhin mit euch schreiben kann. Da wir jetzt noch mehr Platz haben als in der Box, kann ich mich auch immer in eine Ecke verkrümeln und störe so niemanden. Ihr glaubt gar nicht was nachts hier so los ist manchmal….aber das erzähle ich ein anderes Mal.

Bis bald, Euer Mücke!

Mücke – Tagebuch 27.04.2020

Mücke – Tagebuch 27.04.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

hier ist euer Mücke. Ihr habt bestimmt gemerkt, dass ich einen Tag zu spät dran bin, aber gestern war ich so kaputt und meine Hufe waren so schlapp, da war einfach nichts zu machen. Ich hätte euch nur Blödsinn geschrieben und meine Hufe wären andauernd auf der falschen Taste gelandet. Deswegen habe ich es lieber auf heute geschoben. Wir hatten ganz schön viel zu tun in den letzten zwei Tagen.

Das wichtigste für heute war das Thema mit der Maskenpflicht. Da wir uns ja schon so auf euch freuen und möchten, dass ihr ganz bald wiederkommen dürft, haben wir uns natürlich auch Masken gemacht. Besser gesagt, Keks und Naila sind losgezogen und haben in der Sattelkammer nach Stoff gesucht und es dann nach Ponyart zusammengenäht. Joris und ich waren ganz überrascht, was für tolle Masken für uns rausgekommen sind. Natürlich haben wir das ganze auch bildlich festgehalten. Das war mit dem Selbstauslöser an der Kamera gar nicht so einfach. Irgendwer war immer nicht in der richtigen Position. Und mal ehrlich, Joris sieht so ein bisschen aus wie ein kleiner Bankräuber, echt zum schießen. Keks hingegen sieht sehr süß aus. Natürlich hat sie sich eine rosane Maske mit Schleifchen genäht. So wie wir Keks halt kennen. Die Mädels fanden uns super und haben uns kräftig dafür gelobt, dass wir so vorbildlich sein möchten, aber uns dann erklärt, dass wir das nicht brauchen. Die Maskenpflicht gilt für euch Menschen. Falls es doch noch kommt für uns, sind wir auf jeden Fall schon mal vorbereitet.

Ich hab euch schon beim letzten Mal von der Fräse erzählt. Was für ein Höllengerät, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Das ist so ein Teil, womit man den Boden, z. B. auf dem Reitplatz, auflockert. Der Hufschlag war ja so ein bisschen schief und uneben. Also ehrlich, ich bin so froh, dass ich nur zugucken durfte und Jani hinter diesem Höllengerät stand, besser gesagt, sie ist hinterher geflogen. Das war sehr lustig. Ich musste sehr aufpassen, dass ich nicht laut loswiehere. Bettina konnte sich auch nur schwer zusammenreißen. Bis Jani dieses Gerät unter Kontrolle hatte, sah es einfach sehr lustig aus, wenn sie völlig unkontrolliert dahinter hing. Wir haben heimlich Fotos gemacht, das Video lassen wir lieber weg, dann wäre sie uns bestimmt böse. Das habe ich nur Naila, Joris und Keks gezeigt. Die Stuten hatten Mitleid mit Jani, aber Joris hat sich auf dem Rücken gekringelt vor lauter Lachen, der Schlawiner.

Und zu guter Letzt haben wir dann noch Godur sein Fell geklaut. Er hat noch soviel Wolle, dass ihm das Atmen schwerfällt und er einfach zu viel schwitzt. Ich hoffe, Jani kommt nicht auf die Idee, das auch mit mir zu machen. Ich möchte nicht so nackig aussehen wie Godur. Jani macht das zwar gar nicht schlecht, aber trotzdem hätte ich ein bisschen Sorge um meine Schönheit. Da bin ich dann doch sehr eitel.

So, jetzt hab ich aber genug geschrieben. Ich kuschel mich mal schnell zu Naila.

Liebe Grüße, Euer Mücke!

Mücke – Tagebuch 24.04.2020

Mücke – Tagebuch  24.04.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

da bin ich wieder. Heute hatte wir einen total schönen Tagesstart. Wir durften direkt aus der Box auf den großen Reitplatz. Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, wir sind schon ganz wirr inzwischen. Seid wann sollten wir es toll finden, ohne Frühstück direkt auf den großen Platz und laufen. Heute war es aber anders. Schon die ganzen letzten Tage haben wir auf diesen Moment gewartet. Es ist trocken, die Sonne scheint, das Gras lacht uns von allen Seiten an und es duftet überall nach frischen Blumen. Das ist die Zeit, in der wir so langsam ins Grüne dürfen und das frische knackige Gras fressen dürfen. Die Mädels wollen jetzt am Wochenende den Platz mit einer Fräse bearbeiten und vorher können wir uns am Rand den Bauch voll schlagen. Aber natürlich habt ihr Recht, dass Jani eine kleine Leistung von uns dafür haben möchte. Wir mussten uns zunächst ordentlich bewegen. Das war aber sehr lustig, da wir ganz schön Dampf hatten.

Naila hat andauernd nach hinten ausgeschlagen. Ich bin allerdings auch ganz schön rumgeflitzt, war sogar schneller als Sid heute. Dann wollte sie doch tatsächlich, dass wir auch noch Springen, das war zu viel am frühen morgen. Ich hab sie immer ausgetrickst und bin vorbei geflitzt. Jani fand das gar nicht lustig, ich schon!

Danach durften wir endlich fressen. Ich hab euch ein paar Fotos davon gemacht. Ich sehe aus wie eine Bergziege, furchtbar. Das ist immer das Ding, wenn man schon vor der Morgenreinigung unbedingt fotografieren muss. Ihr müsst wissen, ich bin morgens immer zu faul dafür und style mich erst nach dem Frühstück. Naja, nun wisst ihr halt wie ich aussehe, wenn ich aus dem Bett falle.

Ich bin morgen schon sehr gespannt auf die Fräse und was die Mädels damit vorhaben. Jani hat zwar versucht es mir zu erklären, aber so richtig hab ich nicht zugehört, also auch nicht verstanden. Grundsätzlich interessieren mich solche Geräte sehr, besonders wenn sie einen Motor haben, heute war das Gras einfach zu lecker. Beim nächsten Mal kann ich es euch bestimmt erklären.

Nachdem wir wieder auf unserem Paddock waren, mussten wir ordentlich was trinken. Natürlich nur gemeinsam. Manchmal sind wir schon komisch, ohne unsere besten Freunde geht einfach gar nichts. Kennt ihr das? Ist das bei euch auch so? Joris geht am liebsten mit Keks alles unternehmen und ich am liebsten mit Naila. Zu viert sind wir einfach unschlagbar. Nach dem Trinken haben wir uns erst mal zu einem Schläfchen hingelegt. Die Bäuche waren so voll und so ein bisschen übel war uns auch. Hoffentlich bekommen wir morgen auch wieder eine Grünfläche.

Versprochen, morgen erzähle ich nicht soviel vom Futter! Habt alle einen schönen Tag.

Bis bald, Euer Mücke!

Mücke – Tagebuch 22.04.2020

Mücke – Tagebuch 22.04.2020
***********************************
Hallo ihr Lieben,

heute hatten wir mal wieder einen Arbeitstag auf der Anlage, also hauptsächlich Sid und ich. Wir mussten Holt machen und Gestrüpp fahren mit dem Trecker. Nachdem mir Jani gezeigt hatte, wie die Kettensäge funktioniert ging es auch schon los. Sid hat die dicken Äste rangeholt und ich habe alles kurz und klein geschnitten. Man war das anstrengend. So eine Kettensäge ist echt schwer, außerdem hatte ich immer Angst, dass ich mir meine Beine Kürze damit. Was? Ihr glaubt nicht, dass wir das gemacht haben? Unglaublich! Aber natürlich habt ihr Recht. Ich habe Siddy geholfen das Holz zu holen, Jani hat gesägt und zum Schluss haben wir noch einen kleinen Mücke-Holzstapel gemacht. Tja, und übrig geblieben ist das ganze Kleinholz und so. Das musste mit dem Trecker und seiner riesigen Schaufel weggebracht werden. In diese Schaufel passe ich komplett rein, ich hab es ausprobiert wirklich. Wahnsinn. Das hat mich total beeindruckt. Ich wollte gar nicht mehr raus. Wenn Siddy gekonnt hätte, dann hätte sie mich am liebsten ausgekippt. Ich glaube, sie war nur so genervt, weil sie mir unbedingt zeigen wollte wie Soli funktioniert. So nennen die Mädels den Trecker. Hier bekommt einfach alles einen Namen, unglaublich. Siddy hatte wirklich ganz schön viel Ahnung von dem Teil, das hat mich beeindruckt. Ich musste auch unbedingt meine Nüstern überall mal rein stupsen. Leider durften wir nicht selber fahren, das wäre so cool gewesen. Aber Jani hat uns runter geschubst, sie wollte lieber selber fahren und wir durften wieder nur nebenherlaufen. Also alles wie immer. Und trotzdem hatten wir jede menge Spaß.

Die Stuten haben in der Zwischenzeit Parkplatzschilder gemalt, die wir an den Zaun vorne ran gemacht haben. Jani hatte sie darum gebeten, so dass auch wirklich nur noch wir dort parken, hat sie gesagt. Irgendwie haben wir dieses zu wörtlich genommen. Nachdem alles fertig gewesen ist, haben wir vier uns jeder unter ein P – Schild gestellt und auf Jani gewartet. Jani wiederum wartete an unseren Boxen, zu denen wir ja sonst immer kommen abends. Aber es passierte einfach Nichts. Also hat sie sich auf die Suche nach uns gemacht und musste ganz laut und herzlich lachen, als sie uns auf dem Parkplatz gefunden hat. Lachend erklärte sie uns, dass die Schilder für Autos gemeint sind und nicht für uns Vierbeiner. Zuerst haben wir uns etwas geschämt und dann aber mit Jani mitgelacht. Das war echt lustig.

So, bevor ich mich jetzt in den Feierabend verabschiede, muss ich euch unbedingt noch erzählen, dass unsere kleinen Kaninchen schon fast ein Kilo wiegen. Die wachsen echt schnell. Nur der kleine Dobby braucht noch etwas. Er wiegt noch unter 700g. Die Mädels müssen nämlich regelmäßig das Gewicht kontrollieren, weil sie ab einem Kilo das erste Mal zum Tierarzt müssen. Das wird bestimmt aufregend für die kleinen Süßen. Wenn ich mich da so an meinen ersten Tierarztbesuch erinnre…

Na jutti, ihr Lieben. Ich falle mal ins Stroh für heute.

Bis bald und ganz liebe Grüße, Euer Mücke

Mücke – Tagebuch 20.04.2020

Mücke – Tagebuch 20.04.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

eine neue Woche beginnt. Ich bin gespannt, was so alles passieren wird. Heute mussten wir fast alle mal wieder ran und uns bewegen. Zum Glück wurden wir nur laufen gelassen, dass ist dann nicht ganz so anstrengend und meistens auch eher lustig. Jani packt uns ja immer mit jemanden zusammen auf den Platz. Als Sid und ich ihr vorgeschlagen haben, alle Pferde zusammen mal auf den großen Platz laufen zu lassen, hat sie uns doch glatt nen Vogel gezeigt und gesagt, das können wir ja gern selber ausprobieren. Das Chaos, welches entstehen wird, müssen Sid und ich dann aber selber bewältigen. Also machen wir uns jetzt nen Plan, wie wir das umsetzen können. Das schaffen wir schon, davon sind wir beide überzeugt, egal was Jani sagt. Und wisst ihr, sie hilft uns Chaoten ja doch, falls wieder alles schief geht. So wirklich böse kann sie uns eh nie sein.

Aber okay, heute lief jedenfalls alles nach Janis Plan. Lady ist zum ersten Mal mit Buca zusammen auf dem großen Platz gelaufen. So ein bisschen war Lady von der großen Fuchsstute irritiert, da diese Runde für Runde einfach nur galoppiert ist und Lady schon nach kurzer Zeit die Puste ausging. Sie hat uns hinterher erzählt, dass sie sich am liebsten einfach in die Mitte gestellt hätte, aber Schwäche wollte sie auch nicht zeigen, also ist sie im Trab hinterhergelaufen. So langsam freunden wir uns mit Lady an, sie ist echt ganz cool.

Natürlich sind auch alle Chaotenjungs gelaufen. Und wie die letzten Male schon, haben sie mehr herumgealbert und sich lieber gegenseitig in die Seiten oder Beine gebissen, als dass sie geradeaus gelaufen sind. Am anständigsten waren wie immer die Stuten unterwegs, Ginger und Elli haben Jani total begeistert. Die sind aber auch ihre Runden perfekt gelaufen. Elli hatte ganz schön Einfluss auf Ginger, die hat ja sonst auch mal Unsinn im Kopf.

Zum Abschluss mussten wir, die Ponybande, laufen. Nur Keksi bekam wieder ne Ausnahme. Ich weiß gar nicht, warum Jani sie so sehr schont gerade. Das ist irgendwie ein Geheimnis, das die Beiden miteinander teilen, was sie einfach nicht verraten. Ich nerve Keks den ganzen Tag damit, aber nichts zu machen. Keks sagt immer: „Mücki, du nervst, ich verrate es dir sowieso nicht, weil du viel zu neugierig bist.“ Unverschämt oder? Ich und neugierig! Niemals!

Naja, auf jeden Fall sind wir alle kaputt heute und werden ganz bestimmt super schlafen. Ich kuschel mich jetzt zu Naila ins Stroh und träume hoffentlich was schönes.

Bis bald, Euer Mücke!

Mücke – Tagebuch 18.04.2020

Mücke – Tagebuch 18.04.2020
**********************************
Hallo ihr Lieben,

ich muss euch erst mal was gestehen. Da hab ich doch tatsächlich beim letzten Mal vergessen euch zu erzählen, dass Joris ein neues Halfter bekommen hat. Ich werde doch irgendwie schon etwas schusselig. Aber psssst! Euch ist es bestimmt trotzdem auf den Fotos aufgefallen, dass der kleine Schlawiner jetzt anständiger aussieht. War ja nicht mehr mit anzusehen, wie der rumgelaufen ist. Da hat sich Naila dann mal drum gekümmert und ein tolles neues Halfter bestellt. Jetzt sieht er einfach super aus und darf auch mal mit mir zusammen herumstolzieren. So wie ich den kleinen Angeber kenne, freut er sich schon.

Die letzten Fotos habe ich ja von der Abendfütterung gemacht, dabei kam mir die Idee, das könnte ich ja auch mal morgens machen. Also hab ich mit Siddy vereinbart, dass sie sich morgens vor Jani hinausschleicht. Dann haben wir mehr Ruhe dabei. Wenn wir Jani morgens kommen hören, dann sind alle unruhig, weil es Frühstück gibt. Die in den Boxen stehen wiehern, die draußen laufen hin und her und am lautesten brüllen die Schafe. Da kann man einfach keine ruhigen und entspannten Fotos machen.

Siddy kam pünktlich in aller Herrgottsfrühe und hat mir die Boxentür geöffnet. Natürlich ganz leise. Sonst hätte uns Naila davon abgehalten, weil sie uns immer nur Blödsinn zu traut. Als ob wir uns nicht benehmen können oder auch mal gute Ideen haben. Und wir hatten wirklich ganz viel Glück, weil einige noch schliefen. Andere haben sich schon gewälzt oder Fellpflege mit einem Kumpel betrieben. Okay, ein bisschen Blödsinn beim Fotografieren haben wir dann doch noch angestellt. Elli war zum Glück geduldig mit uns. Irgendwie haben wir die Zeit dabei vergessen und plötzlich wurden alle unruhig. Oh oh, Jani war auf dem Weg, jetzt mussten wir uns aber beeilen. Ich musste ja noch in die Box zurück. Zum Glück ist Siddy ne ganz Schlaue und vor allem Flinke. Sie hat uns gerettet, dass wir keinen Ärger bekommen. Wie, verrate ich allerdings nicht, das bleibt unser Geheimnis. Auf jeden Fall sind tolle Fotos entstanden. Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß daran wie wir.

Ganz liebe Grüße, Euer Mücke!