Galerie # 13.07.2018 | Stars in der Manege

Logo-ok

Der Reitplatz an der Dettumer Zuckerfabrik wurde am Freitag den 13.07.2018 zu einer Freilicht-Manege verwandelt. Acht Ferienreitkinder übten eine Woche lang zusammen mit Janina Paul akrobatische Kunststücke mit und ohne Pferd ein. Riesen Spaß war vorprogrammiert, denn im Vordergrund stand Spontanität und Kreativität.

Mit dabei waren:
Marie Bormann, Greta Gelf, Hanna Dorr, Reitlehrerin Janina Paul, Bo Bormann, Nane Meyer zum Gottesberge, Emily Twele sowie Ida Carlotta Niehüser. Maylia Behrens konnte leider bei der Vorführung nicht dabei sein.
In einer Mischung aus viel Spaß an der Aktion, Ausdauer, Disziplin und einem intensiven Training ist es den jungen Akrobaten im Alter zwischen sechs und 14 Jahren unter der Leitung von Jani gelungen, eine fantastische Zirkusschau auf die Beine zu stellen.

Fotos: Silvia Thiele
Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.
Sollte Euch eine Fotografie auffallen, welche nicht online gestellt werden soll, nehmt Kontakt mit uns auf, wir werden das Foto dann sofort aus der Galerie entfernen


1.  „Manege frei für die wunderbare Zirkuswelt“
Gleich die erste Nummer war ein Hit, denn die Zuschauer staunten nicht schlecht, als an Ihnen der kleine blaue Traktor mit den Kids in der Frontladerschaufel vorbeifuhr – der Auftakt war gelungen!

2. „Die Kunst der Tinkerbell“
Dem zweiten Auftritt gaben sie den Namen: „Die Kunst der Tinkerbell“. Dabei voltigierten die Stars in der Manege einzeln oder zu zweit auf dem galoppierenden Pferd. „Keiner konnte am Montag auf dem Pferd turnen. Wir haben einen Schnellkurs gemacht“,
schmunzelte Janina Paul, die an der Aktion sichtlichen Spaß hatte.

3. „Hüpfende Zebras“
Als nächstes folgten „Hüpfende Zebras“ (Seilspringen) und „Kreuzende Sprünge“ (Trampolin). Beim Letztgenannten gab es sogar noch eine Steigerung durch ein zweites Sprunggerät. Währenddessen kamen die Zuschauer auch richtig in Fahrt, als aus den Boxen „I like to move it“ dröhnte.

4. „Die süßen tanzenden Tütüs“
Nicht weniger amüsant war die Tanzdarbietung „Die süßen tanzenden Tütüs“. Man merkte schnell, dass die Gruppe vor Ideenreichtum strotzte.

5. „Die Kühe der Kühe“
So auch bei der Nummer „Die Kühe der Kühe“ – vorgeführt von den beiden ältesten Zirkuskünstlerinnen Nane Meyer zum Gottesberge und Emily Twele, die mit den Pferden so synchron wie ein Spiegelbild ihre Linien ritten. Dabei war der Rücken des Pferdes bunt angemalt und die Mädels ritten einige Runden.

 6. „Kleine Pony-Bande“
Eine „Kleine Pony-Bande“ – verkleidete Cowboys – und „Das kleine Schaf“ folgten. Dabei sprangen, hüpften oder krabbelten die Kinder aufs Pferd oder drunter durch – sehr mutig.

7. „Trippel Trappel Trippel Trappel Pony“
„Für unsere vorletzte Aufführung ist uns kein Name eingefallen“, erklärte die Reitlehrerin. Deshalb ließen sie einfach ein bekanntes Kinderlied für sich sprechen: „Trippel Trappel Trippel Trappel Pony“. Und so ähnlich war es dann auch.

8. „Aschenputtel“
Witzig war zudem die letzte Nummer: das Theaterstück „Aschenputtel“ in Schnellversion. Auch dabei waren die Zuschauer vor Lachen kaum zu bremsen.
Zum Schluss sangen alle noch ein Geburtstagsständchen. Die Zirkuskünstlerin Hanna Dorr feierte ihr zehntes Lebensjahr – Herzlichen Glückwunsch!

9. „Wer Lust hat, kommt nächstes Jahr einfach wieder“
Vorsitzende Bettina Meyer zum Gottesberge lud nach rund
einer Stunde noch zum Verweilen ein. Im nächsten Jahr will der Ver-
ein erneut solch eine Ferienwoche anbieten. „Wer Lust hat, kommt
nächstes Jahr einfach wieder“, betonte Paul.

Es grüßen ganz herzlich Bettina, Jani & Co